Bischof Dietrich der IV. von Schönburg kaufte Burg

1473 kaufte der durch den Silberbergbau im Erzgebirge reich gewordene Bischof Dietrich der IV. von Schönburg gemeinsam mit seinen beiden Neffen Heinrich und Caspar die Herrschaft Stollberg. 1564 ging die Herrschaft Stollberg für die gewaltige Summe von 74.222 Gulden an den sächsischen Kurfürst August I. Dieser gedachte die alte Stalburg als Jagdschloss auszubauen und nutzte sie auch eine Zeit lang als solches.